Mehr Leben – weniger Hausarbeit! 5 Möglichkeiten um Zeit zu gewinnen!

Hausarbeit Zeitmanagement

 

„Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.“, das wusste schon Seneca. Und die kleinen Gemeinheiten des Alltags fressen uns die ganze schöne Lebenszeit. Als Vollzeithausmann und Familienvater bin ich ständig damit beschäftigt aufzuräumen. Aber nicht nur ich, auch meine Frau hilft ganz emanzipiert im Haushalt mit. Dennoch schaffen wir es nicht, auf einen grünen Zweig zu kommen.

Jedes Mal, wenn wir denken wir sind fertig, ist spätestens nach einer Stunde dasselbe Chaos. Hurrikan Matteo hat wieder gewütet. Deshalb haben wir ein paar Methoden aus dem Zeitmanagement für Manager für die Hausarbeit übernommen, um mehr Zeit für Gemütlichkeit zu gewinnen.

Sofort erledigen

Alles was innerhalb einer Minute gemacht werden kann, wird sofort erledigt. Dieses Agreement haben ich und meine Frau getroffen. Eine Hose kommt sofort wieder auf den Kleiderbügel, Socken in den Wäschekorb und Geschirr wird sofort eingeräumt. Nun gut, das eine ist das Agreement, das andere die Umsetzung. Um die Motivation etwas zu steigern, gibt es Strafpunkte. Je mehr Punkte, desto mehr Aufgaben werden einem zugeteilt. Bis jetzt liege ich weit vorne. Deshalb bin ich auch Vollzeithausmann.

Ciao Stress - Willkommen Leben
8 Säulen der Resilienz für mehr Widerstandskraft und weniger Stress

Aufgaben sammeln

Viele kleine Aufgaben sind im Haushalt zu erledigen und das täglich. Oder muss wirklich alles täglich gemacht werden? Nein. So wie wir den Müll sammeln und dann bei Notwendigkeit ausleeren, so lassen sich auch andere Aufgaben sammeln. Der Vorteil dabei ist der Zeitgewinn: erstens durch die seltenere Durchführung und zweitens durch die schnellere Abwicklung. Hat man mit einer Aufgabe einmal begonnen, geht es schneller von der Hand. Denn die Vorbereitung braucht auch seine Zeit. Bei uns wird Wäsche nur mehr einmal wöchentlich gewaschen, der klassische Waschtag wurde eingeführt. Egal ob Staubsaugen, Fenster putzen oder Müllentsorgen, gesammelt lassen sich Aktivitäten schneller erledigen.

Delegieren

Teamarbeit heißt: Toll, ein anderer macht‘s. Genauso funktioniert das auch bei der Hausarbeit. Das Einkaufen z.B. ist uns ein besonderes Gräuel. Dennoch brauchen wir etwas zu futtern. Deshalb haben wir dafür einen eigenen Fahrer engagiert. Ok, das war jetzt etwas geflunkert. Er ist nicht unser persönlicher Fahrer. Wir bestellen unseren Einkauf einmal wöchentlich online nach Hause. Das kostet zwar ein bisschen mehr, spart aber Zeit und Nerven.

Eliminieren

weniger hausarbeit zeitmanagementBügeln wird gestrichen – glatt gepresste Kleidung ist überbewertet, Geschirrspüler ausräumen teilweise gestrichen – Geschirr wird direkt wieder aus dem Geschirrspüler entnommen usw. Auf manches lässt sich ganz gut verzichten, vor allem beim Putzen.

Locker bleiben

Das ist der unverheiratete Halbbruder des Eliminierens. Müssen wir wirklich alles machen und das auch regelmäßig? Gibt es so viele Bakterien die wir töten müssen? Oder will uns das die Werbung nur weiß machen, damit wir auch alle schön Produkte kaufen. Mmh. Nach kurzer Überlegung sind wir zu dem Schluss gekommen, dass weniger mehr ist. Nicht alles muss perfekt, sauber und steril sein. In unserem Fall heißt es jetzt weniger putzen und staubsaugen- mehr Leben.

Und wieviel Zeit verbringst Du mit Hausarbeit? Hast Du auch ein paar Ideen gefunden um mehr Lebenszeit zu gewinnen, dann teile es doch mit deinen Freunden!

Liebe Grüße

Karl

Photo = https://stocksnap.io/

Kostenloses Erstgespräch

Stärke deine Widerstandskräfte

Einfach klicken und Termin sichern.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Über Karl

Hi, ich bin Karl Allmer. Als zertifizierter Fachtrainer, diplomierter Resilienztrainer und selbstständiger Unternehmer bin ich ein Spezialist in den Bereichen Stressbewältigung und Resilienz. Seit 2014 unterstütze ich Menschen mit Methoden der Stressbewältigung und Techniken aus dem Resilienztraining dabei, Ihre persönliche Widerstandsfähigkeit zu stärken.

11 Kommentare

  1. Veröffentlicht von Nimm Dir Zeit wofür Du willst – Du darfst! • Lebenskünstler am 22. Oktober 2018 um 10:52

    […] Zurück zu unserem Alltag. Jetzt stellt sich die Frage, wie man Zeit für sich gewinnen kann. […]

  2. Veröffentlicht von Nach der Sanduhr des Lebens leben! • Lebenskünstler am 3. Oktober 2018 um 8:18

    […] Sport, Auto, Kultur, Urlaub sonstige Hobbies und zum Drüberstreuen darf es auch noch etwas Alltag sein. Dies alles soll möglich sein in einem erfüllten Leben. Und wenn eine Säule […]

  3. […] meistens haben wir zu viele Termine, zu viel Hausarbeit oder sonstige soziale Verpflichtungen. Das ich, unser Körper und das Wohlfühlen müssen leider […]

  4. Veröffentlicht von Nimm Dir Zeit wofür Du willst – Du darfst! • Lebenskünstler am 1. Mai 2016 um 10:39

    […] Zurück zu unserem Alltag. Jetzt stellt sich die Frage, wie man Zeit für sich gewinnen kann. […]

  5. […] Ziel geht weiter. Befülle Deinen Plan mit den Kleinigkeiten, die erledigt werden müssen – Hausarbeit, der Weg zur Bank oder die ganz normale Arbeit. Alles geht seinen […]

  6. Veröffentlicht von 2015 - Das Beste der Lebenskunst • Lebenskünstler am 7. Januar 2016 um 19:07

    […] Mai – Mehr Leben, weniger Hausarbeit […]

  7. Veröffentlicht von Nach der Sanduhr des Lebens leben! • Lebenskünstler am 20. Dezember 2015 um 17:44

    […] Sport, Auto, Kultur, Urlaub sonstige Hobbies und zum Drüberstreuen darf es auch noch etwas Alltag sein. Dies alles soll möglich sein in einem erfüllten Leben. Und wenn eine Säule fehlt, fehlt […]

  8. Veröffentlicht von Ralf am 31. Mai 2015 um 17:41

    Der Punkt mit Lockerheit gefällt mir am besten. Wir bestellen Tiefkühlprodukte mittlerweile bei Bofrost. Da ist eine unglaubliche Auswahl an Mischgemüse und Sättigungsbeila

    • Veröffentlicht von Lebenskünstler am 31. Mai 2015 um 19:44

      Hi Ralf,
      besten Dank für deinen Kommentar. Lg Karl

  9. Veröffentlicht von Sofaheldin am 31. Mai 2015 um 16:46

    Meine Hausarbeit hat sich auf ein Mindestmaß reduziert, seit ich gnadenlos entrümpelt und dadurch schon mal weniger Kram hatte. Das war wie ein Domino-Effekt: Ich konnte dann endlich Ordnung halten und hab mir angewöhnt, gleich „Beweise zu beseitigen“ – also immer alles nach Gebrauch zurück an seinen Platz.

    Was das Putzen angeht, helfen auch hier überschaubare Babyschritte am besten. Mir hat da das FlyLady-Konzept sehr geholfen. Ich hab dazu das Buch „Die magische Küchenspüle“ neulich erst rezensiert – und ich kann nur sagen: „Yes, it’s magic!“:

    http://sofaheldin.blogspot.de/2015/05/die-magische-kuchenspule.html

    Habe Deinen Blog erst kürzlich gefunden, und er trifft genau einen Nerv bei mir. Ich bin seit kurzem „Freifrau“ (Job weg) und fühle mich dadurch unglaublich befreit, obwohl ich (noch) nicht weiß, wo die weitere Reise hingehen wird. Eins ist jedenfalls sicher: Es geht mir besser denn je! 🙂

    Schöne Grüße
    Sofaheldin

    • Veröffentlicht von Lebenskünstler am 31. Mai 2015 um 19:42

      Hi Sofaheldin,
      schön zu lesen das Du Deine neue Freiheit genießen kannst. Vielen Dank auch für den Link. Lg Karl

Hinterlassen Sie einen Kommentar